marques

Wie wählen Sie Ihre e-Flüssigkeit?

e-liquides

E-liquids: Flüssigkeiten für elektronische Zigarette

Flüssigkeiten für elektronische Zigaretten sind eine Reihe von Inhaltsstoffen, die dazu bestimmt sind, von Ihrem Gerät verdampft zu werden.

Bestehend aus pflanzlichem Glycerin, Propylenglykol, Aromen und manchmal Nikotin, ist E-Liquid das zentrale Element des Vape. Die Wahl dieses E-Liquids ist entscheidend.
Je höher der VG-Gehalt ist, desto mehr Dampf wird produziert! Im Gegenteil, je mehr PG vorhanden ist, desto intensiver ist der gefühlte Schlag im Rachen!

E-GARETTE hat für Sie die besten Flüssigkeiten für billige elektronische Zigarette, mit fruchtigen Aromen, Getränke, Gourmet, Pudding, klassische und Minze des Marktes ausgewählt. Entdecken Sie diese Nachfüllungen in dieser monströs leckeren Kategorie!

Wie ist die Zusammensetzung eines E-Liquids?

Flüssigkeiten für elektronische Zigaretten sind die eigentliche Essenz des Vape. Sie werden aus einer Mischung aus pflanzlichem Glycerin, Propylenglykol, Aromastoffen und manchmal Nikotin hergestellt. Diese Inhaltsstoffe werden täglich von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt verwendet, da sie aus der Kosmetik- und Lebensmittelindustrie übernommen wurden.

Die Basis, wie sie in einem klassischen E-Liquid zu finden ist, besteht also aus pflanzlichem Glycerin, das die Dampfmenge beeinflusst, und Propylenglykol, das die Mischung flüssig macht und den berühmten Hit im Hals bringt (dieses Kribbeln, das Raucher während des Entzugs suchen).
Diese Mischung wird mit Hilfe einer elektronischen Zigarette in Dampf umgewandelt. Das Prinzip ist einfach, der Widerstand der E-Zigarette erhitzt die Flüssigkeit, die unter der Wirkung von Wärme verdampft.

Ein PG/VG-Verhältnis von 50/50 ermöglicht es Ihnen, beide Welten zu genießen. Es ist auch das Verhältnis, das es Ihnen ermöglicht, die größte Anzahl von verschiedenen Zerstäubern zu verwenden. In der Tat, sollten Sie wissen, dass einige Sprayer, durch Design ihrer Widerstand, erfordert zwingend e-Flüssigkeiten 50/50 zu verwenden. Die Ankünfte von e-Flüssigkeit dieser Art von Widerstand sind oft sehr klein, und nur eine hohe Rate von PG, mehr Flüssigkeit, wird es erlauben, sie richtig zu füttern.

Ein "fetteres" E-Liquid, d. h. ein E-Liquid mit einem hohen Anteil an pflanzlichem Glycerin, sättigt diese E-Liquid-Vorräte schneller und zwingt Sie dazu, Ihre Widerstände häufiger zu wechseln.

Jwell_brest_Icon_50ml-1

Pflanzliches Glyzerin

Auch Glycerin genannt, ist pflanzliches Glycerin eine farblose, zähflüssige, geruchlose, ungiftige Flüssigkeit. Diese Lebensmittelverbindung ist auch die Quelle des dichten und wichtigen Dampfes des elektronischen Verdampfers.

Propylenglykol

Propylenglykol ist eine farblose, leicht zähflüssige und praktisch geruchlose Flüssigkeit. Es ist einer der am häufigsten verwendeten Geschmacksträger in der Lebensmittelindustrie und dient als Geschmacksverstärker, indem es den authentischen Geschmack des Aromas sehr getreu wiedergibt.

Das Aroma

Das Aroma bringt Geschmack in die E-Flüssigkeit. Es kann aus natürlichen oder synthetischen Aromastoffen oder einer Mischung aus beiden bestehen. Er neigt dazu, den gewünschten Geschmack so getreu wie möglich zu reproduzieren: Frucht, Getränk, Delikatesse oder komplexer Cocktail. Das Aroma wird immer so genau wie möglich dosiert, damit die Aromen besser wiedergegeben werden können. Die Dosierung hängt von der Qualität der Ausarbeitung und der Menge an VG ab.

Nikotin

Die Rolle des Nikotins ist es, das Gefühl eines Hits, kurz für "throat hit", zu erzeugen. Dies entspricht dem Gefühl der Kontraktion des Kehlkopfes beim Einatmen des Dampfes. Es wird in Produkten für Raucher und ehemalige Raucher zugesetzt.
Denken Sie daran, dass Nikotin nicht schädlich ist, es macht nur süchtig.

Vorurteile über Nikotin

Dieses Molekül, das in der Tabakzigarette, aber auch in unseren E-Liquids vorkommt, hat sich im Laufe der Zeit einen schlechten Ruf erarbeitet, der nicht unbedingt verdient ist.
Ausgehend von mehr oder weniger begründeten Überzeugungen versuchen wir, das Wahre vom Falschen zu trennen.

Nikotin macht süchtig:WAHR und FALSCH

Nikotin ist eine psychoaktive Substanz (wirkt auf das Gehirn), die eine anregende Wirkung hat. Insbesondere fördert es die Ausschüttung von Dopamin, eine Eigenschaft, die allen Produkten gemeinsam ist, die eine Sucht auslösen können. Obwohl dieses Molekül lange Zeit als alleinige Ursache für die süchtig machende Wirkung des Tabaks angesehen wurde, relativieren neuere Forschungsarbeiten seinen tatsächlichen Einfluss.

Nikotin ist krebserregend:FALSCH

Nikotin ist nicht für rauchinduzierte Krebserkrankungen verantwortlich. Es sind die giftigen Substanzen im Rauch, wie Teer oder Kohlenmonoxid, die die Entstehung von Krebs fördern. Dies ist einer der Gründe, warum die elektronische Zigarette nun offiziell als Instrument zur Risikoreduzierung anerkannt ist.

Sie können eine Überdosis Nikotin zu sich nehmen:FALSCH

Lange Zeit ging die wissenschaftliche Gemeinschaft davon aus, dass Nikotin ab 50 mg für einen Erwachsenen tödlich ist. Dieser "Glaube" basierte jedoch auf keinerlei seriösen Studien. Erst im Jahr 2013 wurde in einer Arbeit von Bernd Meyer eine tödliche Dosis zwischen 500 mg und 1 g ermittelt. Um diese Zahlen ins rechte Licht zu rücken, müsste ein Erwachsener mindestens drei Flaschen E-Liquid mit einer Dosis von 20 mg/ml trinken, um sein Leben "potenziell" zu gefährden. Alles ohne Erbrechen. Das soll nicht heißen, dass nikotinhaltige E-Flüssigkeiten als harmlose Produkte betrachtet werden sollten. Insbesondere sollten sie außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren aufbewahrt werden.


Am besten ist es, den Nikotinspiegel schnell zu reduzieren:FALSCH

Nikotin macht süchtig und einige von uns würden gerne so schnell wie möglich darauf verzichten. Das Ziel ist es, mit dem Rauchen endgültig aufzuhören. Um dies zu tun, muss unser Nikotinbedarf gedeckt werden. Nikotin ist also kein Problem; es ist die Lösung, um nicht wieder in einen Tabakladen zu gehen, um eine Schachtel Zigaretten zu kaufen. Wir müssen darauf hören, wie es sich anfühlt. Spüren Sie einen Mangel? Erhöhen Sie Ihren Nikotinspiegel. Fangen Sie an zu husten oder haben Sie Kopfschmerzen? Verringern Sie sie schrittweise. Sie spüren keine besonderen Beschwerden? Dann ändern Sie nichts!

Wie ich meine e-Flüssigkeit auswähle

Ob sie bekannte Getränke, berühmte Desserts und Süßigkeiten oder sehr schmackhafte braune oder blonde Klassiker verkörpern, billige elektronische Zigarettenflüssigkeiten müssen sorgfältig ausgewählt werden, denn sie sind Ihr erster Verbündeter im Kampf gegen Ihre alte Sucht!

Wenn Sie einen ausgeprägten Hit, also das kleine Kribbeln im Hals, suchen, wählen Sie einen hohen Propylenglykol (PG)-Anteil, wenn Sie hingegen einen luftigen Dampf und dichte Dampfwolken bevorzugen, bevorzugen Sie E-Liquids mit einem hohen Anteil an pflanzlichem Glycerin (VG).

Anfänger bevorzugen in der Regel die Aromen der Klassiker zu starten, während Stammgäste werden vor allem die mentholhaltigen, frisch oder fruchtig e-Flüssigkeiten mögen, aber es gibt keine festen Regeln, alle die Herausforderung ist es, die vape zu finden, die Ihnen am besten passt!

Was sind die verschiedenen Familien von e-liquid

Flüssigkeiten werden im Allgemeinen in mehrere große Familien eingeteilt. Wir finden natürlich die Familie namens "classic", die die von der traditionellen Zigarette verbreiteten Noten aufgreift. Burley, Virginia, Brown oder Pipe: Dies ist die Familie, die allgemein empfohlen wird, um mit dem Dampfen zu beginnen!

Als nächstes kommt die Familie der Minzen. Mehr oder weniger frisch, typisch Bonbon oder im Gegenteil näher an der Pflanze, wird diese Familie einen Hauch von frischem Wind auf Ihre elektronische Zigarette blasen!

Es gibt auch die fruchtige Familie (wo alle Früchte der Schöpfung zu finden sind, von Melone bis Ananas, Mango oder roten Früchten), die Gourmet-Familie (Gebäck, wenn Sie uns haben!) oder die Getränkefamilie.

Die Hersteller von E-Liquids haben an alles gedacht, um Ihren Erwartungen so nahe wie möglich zu kommen!

Wie Sie das Nikotinniveau Ihrer elektronischen Zigarette wählen

Eine Frage des "Hits"

Viele von Ihnen haben Fragen zu Nikotin und insbesondere zum Nikotingehalt im E-Liquid einer elektronischen Zigarette, und das ist durchaus legitim!

Wissen Sie zunächst, dass das im E-Liquid enthaltene Nikotin nicht auf die gleiche Weise verabreicht wird wie in einer herkömmlichen Zigarette: Es ist rein, ohne Verbrennung und ohne Verbindung mit den gefährlichen Substanzen der Tabakblätter.

Nikotin wird eingesetzt, um den "Hit", d.h. das Gefühl des Zusammenziehens der Kehle während des Dampfdurchgangs, das jeder Raucher genießt, zu fördern.

Das Prinzip der elektronischen Zigaretten ist es, sich schrittweise von der Nikotinsucht zu befreien, indem man die Dosis reduziert. Achten Sie aber darauf, dass Sie die Schritte nicht überspringen.

Äquivalenz mit dem Nikotingehalt herkömmlicher Zigaretten

Die auf Ihrer Packung herkömmlicher Zigaretten angegebene Rate stellt den theoretischen Wert des inhalierten Nikotins für jede gerauchte Zigarette dar, während die auf Ihrem E-Liquid für elektronische Zigaretten angegebene Dosierung in mg/ml (Milligramm pro Milliliter) ausgedrückt wird.

Der Wert kann also enorm erscheinen, aber bei einem E-Liquid, das mit 18mg/ml dosiert ist, sind es nur 1,8% Nikotin... Experten erinnern an eines der wichtigsten Kriterien für einen guten Umstieg auf die elektronische Zigarette: Der Nikotingehalt muss ausreichend sein, um keinen "Mangel" zu spüren.

Es ist wichtig, dass Sie Ihren eigenen Nikotinspiegel anhand der verwendeten Geräte unterscheiden. In der Tat, je neuer oder fortschrittlicher Ihre Ausrüstung ist, desto mehr erlaubt sie Ihnen, niedrige Widerstandswerte zu erreichen. Je niedriger Ihr Widerstandswert ist, desto weniger Nikotin benötigen Sie, um den berühmten "Hit" zu spüren. Daher haben wir bei Geräten der ersten Generation die folgenden Raten empfohlen.

Nikotinwerte entsprechend dem Profil des Rauchers :

  • Wenn Sie nicht mehr rauchen, liegt der empfohlene Wert bei 0mg/ml.
  • Wenn Sie weniger als 5 Zigaretten/Tag konsumieren, liegt der empfohlene Wert bei 3 mg/ml.
  • Wenn Sie weniger als 15 Zigaretten/Tag konsumieren, liegt der empfohlene Wert bei 6 mg/ml.
  • Wenn Sie zwischen 15 und 20 Zigaretten pro Tag konsumieren, liegt der empfohlene Wert bei 11 mg/ml.
  • Wenn Sie zwischen 20 und 30 Zigaretten pro Tag konsumieren, liegt der empfohlene Wert bei 16 mg/ml.
  • Wenn Sie 30 oder mehr Zigaretten pro Tag konsumieren, liegt der empfohlene Wert bei 19,6 mg/ml.

Auch die Wahl der Nikotindosierung muss auf Ihre E-Zigarette abgestimmt sein. Die Nikotinabgabe kann in der Tat von einem Modell zum anderen variieren, je nachdem, welche Leistung es entwickelt. Je höher diese Leistung ist, desto mehr muss das Nikotin reduziert werden.

0 mg Nikotin3 bis 6 mg Nikotin11 bis 12 mg Nikotin16 mg Nikotin19 mg Nikotin
Geeignet für einen GelegenheitsraucherGeeignet für einen Raucher, der etwa zehn Zigaretten pro Tag rauchtGeeignet für einen Raucher, der zwischen 15 und 20 Zigaretten pro Tag rauchtGeeignet für einen Raucher, der zwischen 20 und 30 Zigaretten pro Tag rauchtGeeignet für einen Raucher, der mehr als 30 Zigaretten pro Tag raucht

Bio-E-Liquid: Trend oder Realität?

Ein aktueller Trend

In den letzten Jahren hat Bio in allen Bereichen der Industrie Marktanteile hinzugewonnen. Hauptsächlich mit der Lebensmittelindustrie verbunden, hat es sich auf andere Bereiche wie z.B. Kosmetik ausgeweitet. In dem Bestreben, sich selbst und dem Planeten etwas Gutes zu tun, haben die Biobauern es den Unternehmen ermöglicht, sich zu diversifizieren und neue Produkte anzubieten, die besser auf die aktuellen Umweltprobleme reagieren können ... Das gilt auch für die Hersteller von E-Liquids!

Was ist ein Bio-E-Liquid?

Was die Dampfindustrie betrifft, so gibt es keine echte Bio-Zertifizierung. Ein Bio-E-Liquid wird als solches bezeichnet, wenn es teilweise aus zertifizierten Bio-Zutaten besteht, aber es ist derzeit unmöglich, ein 100%iges Bio-Liquid herzustellen.

Kann ein E-Liquid nicht komplett biologisch sein?

Erinnern wir uns zunächst an die Zusammensetzung eines E-Liquids. Wir haben Propylenglykol, pflanzliches Glycerin, Aromen und manchmal auch Nikotin.
Propylenglykol wird durch eine chemische Reaktion zwischen Wasser und Propylenoxid gewonnen und stammt aus der carbochemischen oder petrochemischen Industrie. Wie Sie sehen können, ist daran nichts Biologisches. Einige Hersteller haben jedoch einen natürlicheren Ersatz entwickelt, pflanzliches Mono-Propylen, das aus Raps gewonnen wird.

Pflanzliches Glycerin hingegen kann biologisch hergestellt werden, solange es nicht aus Sojabohnen gewonnen wird, die oft gentechnisch verändert sind. Es kann z. B. aus Kokosnuss-Pflanzenölen extrahiert werden.

Lebensmittelaromen können synthetisch oder natürlich sein. Sie sind natürlich, wenn sie durch Destillation oder Kaltextraktion von pflanzlichen Rohstoffen entstehen. Sie können organisch sein. Sie sind künstlich oder synthetisch, wenn sie nicht in ihrer natürlichen Form existieren und chemisch hergestellt werden. Dies ist zum Beispiel bei E-Liquids mit Cola-Geschmack oder Energy-Drinks der Fall.

Schließlich wird Nikotin durch die Extraktion oder Destillation von Tabakblättern gewonnen. Bis heute gibt es kein Verfahren, um es auf völlig natürliche Weise zu extrahieren, aber einige Hersteller tendieren dazu, den Einsatz von giftigen Chemikalien zu reduzieren, indem sie Technologien aus der "grünen" Chemie verwenden.

Sie werden es verstanden haben, ein 100% biologisches E-Liquid zu finden ist eine Mission impossible!

Warum gibt es beim Abwaschen eine E-Flüssigkeitsansammlung?

Was für ein Vergnügen zu verdampfen und genießen Sie Ihre Lieblings-Flüssigkeiten, nehmen Sie einen Zug bequem installiert und plötzlich, ein paar Tropfen Ihrer e-Flüssigkeit gehen bis der Schornstein des Tanks ... Panik überkommt Sie und Sie verstehen nicht, woher dieses Problem kommt. E-GARETTE hat ein paar Lösungen, die Ihnen helfen, dieses Problem zu vermeiden!

Leistungsanpassung

Der erste zu untersuchende Bereich ist die Leistung. Wenn Sie eine zu geringe Leistung im Verhältnis zum installierten Widerstand eingestellt haben, ist es logisch, dass die Flüssigkeit ansteigt.
In der Tat wird ein Widerstand, der nicht genug erhitzt wird, Flüssigkeit ansammeln und der Überschuss wird in den Schornstein Ihres Tanks steigen! Erhöhen Sie also die Wattzahl ein wenig und alles sollte in Ordnung sein.

Ein verstopfter Schornstein

Wenn Sie die richtige Leistung von Ihrem Stall angefordert haben, das Problem aber weiterhin besteht, können Sie überprüfen, ob der zentrale Schornstein nicht mit Flüssigkeit verstopft ist. Möglicherweise haben Sie beim Befüllen des Kamins versehentlich einige Tropfen in den Kamin geschüttet. Legen Sie in diesem Fall etwas saugfähiges Papier hinein und die Aufwärtsbewegung wird eine ferne Erinnerung sein.

End of life resistance

Es spielt keine Rolle, Sie stoßen immer wieder auf das gleiche Problem? Denken Sie darüber nach, Ihren Widerstand zu ändern. Ihre Spule ist wahrscheinlich am Ende ihrer Lebensdauer angelangt und hat nicht mehr ihre ursprüngliche Aufnahmekapazität. Mit dem Alter verliert man seine Leistungsfähigkeit... Diese einfache und schnelle Handhabung könnte durchaus alle Ihre Probleme lösen!

Schlussfolgerung

Unsere Ratschläge können auf Clearomizer, aber auch auf wiederaufbaubare Zerstäuber angewendet werden. Bei letzteren kann der Anstieg auf eine schlechte Montage oder Wattebildung zurückzuführen sein. Wir können Sie nur auffordern, eine Spule (Widerstand) neu zu machen und die Dosis der Baumwolle zu erhöhen, damit sich die Flüssigkeit nicht übermäßig ansammelt.
Theoretisch sollten Sie, wenn Sie diese wenigen Tipps befolgen und einen weichen und lang anhaltenden Zug wählen, keine Probleme mehr mit dem Aufsteigen von E-Liquid haben.

Warum können E-Liquids ihre Farbe ändern?

Aromen oder Zusatzstoffe geben Ihrem E-Liquid Farbe

Die verschiedenen Aromen, die bei der Gestaltung Ihres E-Liquids verwendet werden, können zunächst mehr oder weniger gefärbt sein. So wird ein Fruchtaroma sehr oft heller sein als ein klassisches Braun- oder Karamellaroma. Dies ist auch bei bestimmten verwendeten Zusatzstoffen wie Vanillin der Fall. Vanillin zum Beispiel verleiht Ihrem Liquid einen zusätzlichen Hauch von Vanille und verstärkt den Geschmack bestimmter Aromen. Es kann Ihrem E-Liquid eine dunkelgelbe oder sogar braune Farbe verleihen.

Das Nikotin in Ihrem E-Liquid trägt ebenfalls zu seiner Verdunkelung bei: Je höher der Nikotingehalt Ihres E-Liquids ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass es dunkel ist. Sie werden daher fast immer Unterschiede innerhalb des gleichen Geschmacks zwischen einem nikotinfreien Liquid und dem gleichen Nikotin finden.

Nikotinfreie Liquids sind meist transparent, im Gegensatz zu hochdosierten, die oft sehr dunkel sind.

Umweltbedingte Ursachen

Die Veränderung der Farbe eines E-Liquids kann auch durch die Einwirkung von UV-Licht, längeren Kontakt mit Luft (Oxidation) oder einen Temperaturanstieg des Liquids erklärt werden.

Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass diese Farbveränderung die geschmacklichen und organoleptischen Eigenschaften der Aromen nicht verändert.
Wenn schließlich die Farbe der Flüssigkeit in Ihrem Tank von der Farbe der Flüssigkeit in der Originalflasche abweicht, bedeutet dies, dass Ihr Widerstand am Ende seiner Lebensdauer ist und die in Ihren Clearomizer eingeführte Flüssigkeit abbaut.

Wie Sie einen E-Liquid-Fleck reinigen

Ob Anfänger oder eingefleischter Dampfer, der Verdampfer hat unweigerlich einige kleine Unannehmlichkeiten mit seiner elektronischen Zigarette erleben müssen. Zu den häufigsten gehören natürlich Flüssigkeitslecks an den Luftströmen oder Gelenken des Clearomizers, aber auch, im Falle eines Sturzes, Risse im Pyrex. In diesen Situationen scheint es schwierig zu sein, nicht schmutzig zu werden, und oft ist es unsere Kleidung, die röstet! Aber keine Sorge, es ist sehr einfach, Flecken von E-Liquids zu entfernen, sogar auf Textilien.

Dies hängt von der Zusammensetzung Ihres E-Liquids ab:

  • E-Flüssigkeiten mit geringem Gehalt an pflanzlichem Glyzerin: Eine einfache Maschinenwäsche reicht meist aus, um den Fleck zu entfernen. Einige E-Liquids können sich im trockenen Zustand sogar als farblos erweisen! Wenn dies nicht ausreicht, können Sie dem kalten Wasser ein wenig Spülmittel hinzufügen. Tragen Sie diese Mischung auf die zu reinigende Stelle auf und reiben Sie sie kräftig ein. Die Wirkstoffe im Spülmittel dispergieren und entfernen fetthaltige Substanzen und sind somit ideal zur Entfernung von hartnäckigen Flecken!
  • E-Flüssigkeiten mit einem hohen Anteil an pflanzlichem Glyzerin: Im Zweifelsfall, insbesondere wenn Sie eine größere Menge Flüssigkeit auf einem Textil verschüttet haben, ist es am besten, den Fleck zu behandeln, bevor Sie Ihre Wäsche in die Maschine geben. In diesem Fall stehen Ihnen mehrere Lösungen zur Verfügung, wie z. B. Sommières-Ton, Backpulver, Marseiller Seife oder weißer Essig.

Schlussfolgerung

Das in den E-Liquids enthaltene pflanzliche Glycerin kann Ihre Kleidung schmutzig machen, aber keine Sorge, das ist nur vorübergehend! Trotz seiner hohen Viskosität lässt es sich leicht und mühelos reinigen. Und wenn Sie keines der Produkte im Angebot haben, gehen Sie zur Reinigung!

Was sind die am wenigsten gefährlichen E-Liquids?

Seit 2016 legt die EU-Tabakproduktrichtlinie Regeln für die Herstellung von Tabakprodukten fest. Um in Verkehr gebracht zu werden, müssen E-Liquids von Herstellern und Importeuren zunächst deklariert werden. In Frankreich ist die ANSES für die Sammlung dieser Informationen und deren Analyse zuständig. Im Gegensatz zu dem, was man manchmal hört, ist der Markt für Dämpfe also gut reguliert, um den Verbraucher zu schützen.

Der französische Sektor wollte jedoch noch weiter gehen und eine AFNOR-Norm schaffen, die restriktiver ist als die bereits bestehenden Regeln. Der Zweck dieser Norm ist es insbesondere, die Richtigkeit der angegebenen Zusammensetzung zu garantieren, um den Dampfern sicherere Produkte anbieten zu können.

Auf der Grundlage dieser Elemente wird allgemein davon ausgegangen, dass in Frankreich hergestellte E-Liquids und insbesondere solche, die durch eine Norm zertifiziert sind, legitimerweise als sicherer als andere angesehen werden können. E-Liquids mit einfachen Rezepturen, die wenig Aromastoffe und keine Zusatzstoffe enthalten, sind ebenfalls zu bevorzugen. Es ist jedoch schwierig zu behaupten, dass einige E-Liquids gefährlicher sind als andere, ohne dass es wissenschaftliche Beweise dafür gibt. Wir werden hier mehr über ein Vorsorgeprinzip sprechen.


Welche Regeln zur Begrenzung der Risiken?

Wenn Sie die potenziellen Risiken, die mit dem Verdampfen einer Flüssigkeit verbunden sind, minimieren möchten, finden Sie hier einige Tipps:

  • Begrenzen Sie Ihren Verbrauch Wie bei allem, ist Mäßigung immer die beste Vorsichtsmaßnahme. Indirektes Einatmen ist daher der Verfolgung großer Wolken vorzuziehen. Ebenso ist es besser, mit einem hohen Nikotingehalt zu verdampfen, als diesen zu senken und mehr zu verdampfen.
  • Qualitätsflüssigkeiten Verschiedene Kriterien können Ihnen helfen, ein qualitativ hochwertiges E-Liquid zu finden, wie z.B. Zertifizierungen oder die Zusammensetzung. E-GARETTE rät Ihnen, französische Flüssigkeiten zu wählen.
  • Mit dem Rauchen aufhören bleibt das Hauptziel und das Rezept, um es zu erreichen, wird immer weniger gefährlich sein als die Tabakzigarette.


Welche billigen Flüssigkeiten zu wählen

Bei E-GARETTE können Sie nicht nur bei Ihrem E-Liquid sparen, sondern auch von einer breiten Produktpalette profitieren. Sie können aus einer großen Auswahl an verfügbaren Geschmacksrichtungen diejenige auswählen, die Ihnen am besten gefällt. Wir stellen sicher, dass jedes E-Liquid für die elektronische Zigarette alle Standards erfüllt, um Ihre Gesundheit zu schützen, aber auch um die Erwartungen der anspruchsvollsten Verdampfer zu erfüllen.

Wählen Sie aus unserer Auswahl an Liquids nach Zusammensetzung, Nikotindosierung, Aroma und Flaschengröße. Bei E-GARETTE können Sie sich für ein günstiges E-Liquid mit klassischem, fruchtigem oder karamelligem Geschmack entscheiden. Sie haben die Wahl!

Shake'n'vape

Eine andere Lösung, um günstiger zu rauchen, ist es vielleicht, auf das billige E-Liquid im Großformat zurückzugreifen, bei dem Sie einen Nikotinverstärker hinzufügen müssen.

Liquids in großen Flaschen zu kaufen und Ihr eigenes Nikotin hinzuzufügen hat mehrere Vorteile:

  • Es ist billiger als Ihr E-Liquid in einer 10 ml Flasche zu kaufen.
  • Sie werden in der Lage sein über die Rate entscheiden der Nikotinkonzentration, die für Sie am besten geeignet ist. Ein Produkt, das Sie lieben, ist vielleicht nicht mit dem Nikotingehalt erhältlich, den Sie suchen.
  • Sie werden in der Lage sein genießen Sie Ihre Lieblingsflüssigkeiten die genau den Konzentrationsgrad enthält, den Sie benötigen.


Machen Sie Ihr E-Liquid DIY billig

Wenn Sie Ihr eigenes E-Liquid herstellen, können Sie es erstens in größeren Mengen produzieren und haben somit eine wirtschaftlichere Möglichkeit, es herzustellen.

Mit dem DIY werden Sie in der Lage sein, eine einzigartige Flüssigkeit zu entwerfen, die genau wie Sie aussehen wird. (Link zum DIY)

In jedem Fall werden Sie in der Lage sein, Ihre Ersparnisse schnell zu bewerten, basierend auf der durchschnittlichen Menge an E-Liquid, die Sie verbrauchen, und der Anzahl der klassischen Zigaretten, die Sie rauchen. Es ist an der Zeit, die richtige Wahl für Ihre Lunge und Ihren Geldbeutel zu treffen!


Was ist Shake'n'vape?

Zur Erinnerung: Im Mai 2016 erschien die TPD und mit ihr ein Sammelsurium an Vorschriften für den Dampf. Es ist daher nicht mehr möglich, nikotinierte Produkte in einem Format von mehr als 10ml zu finden. Dies führt unweigerlich zu höheren Kosten, aber auch zu mehr Umweltverschmutzung, da sich immer mehr kleine Plastikfläschchen ansammeln.

Aber das war, ohne sich auf den Einfallsreichtum der Hersteller zu verlassen!

Eine neue Familie von E-Liquids ist erschienen: die Shake'n'vape! Dies sind E-Liquids, die bereit sind, verdampft zu werden, sie können konsumiert werden, sobald sie empfangen werden. Der große Unterschied zu den aktuellen E-Liquids ist jedoch, dass sie in größeren Formaten (50ml / 100 ml) angeboten werden.

Sie werden immer mit einem Nikotingehalt von 0 mg angeboten und sind in größeren Flaschen verpackt, um einen oder zwei Booster (je nach Modell) unterzubringen, damit Sie einen Saft mit dem Nikotingehalt Ihrer Wahl in einem Format größer als 10 ml erhalten können!

Der Vorteil der Verwendung eines Boosters ist, dass Sie den Nikotingehalt selbst wählen können. Was die Dosierung betrifft, so hängt diese von der gewünschten Gesamtmenge ab. Wenn Sie z.B. mit 3 mg/ml verdampfen wollen, genügt es, einen 10 ml Booster auf 20 mg Nikotin in einem 50 ml Fläschchen zu verdünnen.


Wie funktioniert das?

Der Shake NVape ist einfach zu bedienen:

  • Öffnen Sie die Flasche mit Ihrer Flüssigkeit und nehmen Sie den Deckel ab.
  • Gießen Sie den Nikotinverstärker ganz oder teilweise in die Flasche.
  • Rekapitulieren Sie die Flasche und schrauben Sie die Kappe wieder auf.
  • Mischen Sie 30 Sekunden bis 1 Minute lang frenetisch.
  • Probieren Sie Ihre Flüssigkeit!

Wenn alle diese Schritte durchgeführt wurden, können Sie Ihr E-Liquid direkt verdampfen, ohne jegliche Reifezeit.


Bleiben Sie bei der gleichen Geschmacksrichtung?

Der einzige bestimmende Faktor bei der Wahl der Aromen ist Ihr persönlicher Komfort, solange Sie sich mit Ihrem E-Liquid wohl fühlen.
Es ist wichtig zu beachten, dass die Geschmacksknospen nach der Raucherentwöhnung Zeit (bis zu einigen Monaten) brauchen, um ihre volle Empfindlichkeit wiederzuerlangen.

Es ist daher völlig normal, einige Zeit nach dem Start der elektronischen Zigarette eine Geschmacksveränderung bei demselben E-Liquid zu spüren.

Warum befindet sich ein Totenkopf auf meinem E-Liquid-Fläschchen?

Seine Anwesenheit auf den E-Liquid-Fläschchen mag überraschend sein, aber die Erklärung ist eigentlich ganz einfach. Dieses Piktogramm wird den Herstellern von elektronischen Zigaretten durch die französische Gesetzgebung auferlegt. Begründet wird dies mit dem Vorhandensein von Nikotin in E-Liquids.

Das Vorhandensein dieses Piktogramms ist dennoch ein guter Hinweis, da es hilft, den Benutzer zur Vorsicht zu mahnen. In der Tat sollte man seine E-Liquids nicht in der Reichweite von Kindern oder Haustieren lassen und das Produkt mit Vorsicht behandeln. Außerdem ist die Verwendung von Handschuhen beim Umgang mit großen Mengen E-Liquid von Vorteil, da Nikotin in die Epidermis eindringen kann.

Warum bringt mich meine E-Zigarette beim ersten Gebrauch zum Husten?

Es kann manchmal vorkommen, dass bei den ersten Benutzungen Ihrer E-Zigarette ein unangenehmes Gefühl auftritt. Zwei Dinge können dieses Phänomen erklären. Entweder verwenden Sie ein E-Liquid mit zu starkem Nikotin, oder Sie verwenden Ihre Geräte zu stark.

Nikotin erzeugt einen Racheneffekt, der dem von Zigarettenrauch sehr ähnlich ist. Einige Benutzer von elektronischen Zigaretten suchen nach diesem leichten Kribbeln. Warum suchen sie danach? Zum Simulieren des Tabakkonsums. Diese Empfindung im Rachenraum wird als "Treffer" bezeichnet. Andere Verdampfer schätzen dieses Gefühl nicht und suchen nach etwas Weicherem im Mund. Sie bevorzugen sprühfertige E-Liquids mit wenig oder keinem Nikotingehalt.

Viele Modelle von elektronischen Zigaretten bieten Ihnen heute die Möglichkeit, die Leistung zu wählen, mit der verdampft werden soll.
Es liegt an Ihnen, den richtigen Kompromiss zwischen Leistung und Nikotingehalt für optimalen Komfort zu finden.

Nikotinfreies Sprühen, warum?

Jeder Dampfer hat seine eigene Route und Anfahrt. Für manche wird die 0mg zu einem zu erreichenden Ziel.

Wir können dies als das Ende einer Etappe sehen. Dann bleibt noch der Akt des Dampfens, das Objekt und die Erzeugung des Dampfes. Halten Sie die elektronische Zigarette in der Hand, erzeugen Sie Dampfwolken, die Sie durch den Rachen spüren. Wir behalten Gesten und Gewohnheiten bei, aber es wird zum reinen Vergnügen. Ein Vergnügen, das unabhängig von jeglichem Mangelbegriff ist, der sich auf eine chemische Substanz bezieht.

Für andere ist das Verdampfen eine Übergangssituation, die elektronische Zigarette ist eine Krücke, die nicht dauerhaft werden soll. Ihr Weg ist logisch, weil das Ziel klar definiert ist. Das Ziel: den Nikotinkonsum schrittweise und regelmäßig bis zum Entzug zu reduzieren und das Verdampfen einzustellen.


Mehr Dampf / weniger Nikotin

Ein Verdampfer zu werden ist das Ergebnis des Wunsches, mit einer süchtig machenden Gewohnheit aufzuräumen, so dass die Reduzierung des Nikotinspiegels logisch erscheint. Der Ansatz liegt in der Kontinuität des ursprünglichen Impulses, der zum Verdampfen drängte: die eigene Gesundheit zu erhalten.

Außerdem, ganz unter uns, macht das Sprühen doch viel mehr Spaß als das Kauen von Nikotinkaugummi, oder?


Jedem das Seine!

0mg E-Liquids sind nicht für jeden geeignet. Manche Menschen finden die Nikotindosierung, die zu ihnen passt und sind damit zufrieden. Dies, ohne auch nur den geringsten Wunsch zu haben, sie zu entfernen.

Für andere stellt das Fehlen von Nikotin einen zu großen Hitverlust dar. Wieder andere können den Mangel an Nikotin nicht ertragen.

Die E-Liquids mit 0mg Nikotin symbolisieren jedoch eine wichtige Phase auf dem Weg eines jeden Verdampfers. Ob es nun darum geht, endgültig mit dem Verdampfen aufzuhören oder sich dem Verdampfen auf andere Weise zu nähern, diese E-Liquids stellen eine Form der Vervollständigung dar. Es gibt so viele Verdampfer, wie es Wege und Ziele gibt.

Die Praxis der Sub-Ohm hat sich in den letzten Jahren entwickelt und die meisten großen Marken bieten jetzt clearomiseurs, deren Widerstände gehen auf ziemlich niedrige Ebenen. Das Dampfen wird intensiver und das macht es schwieriger, E-Liquids zu verwenden, deren Nikotingehalt zu hoch ist. Die Wahl einer geeigneten e-Flüssigkeit wird zur Notwendigkeit.

Sie beginnen, wir sind sicher, dass diese E-Liquids perfekt für Sie sein werden!

In den Warenkorb gelegt!
Anzahl
Weiter einkaufen