Alles über den CBD

CBD

Geschichte des CBD

Die erste Erwähnung von medizinischem CBD geht auf die 1940er Jahre zurück, als der amerikanische Chemiker Roger Adams das erste CBD-Molekül, auch bekannt als Cannabidiol, isolierte.

Die ersten Verabreichungen von CBD in einem medizinischen Umfeld gehen auf das Jahr 1980 zurück, als eine Studie über den möglichen Einsatz von CBD zur Behandlung von Epilepsie als Hypnotikum durchgeführt wurde.

Aber dann das CBD, was ist das?

CBD ist ein Molekül, das in Cannabis enthalten ist. Im Gegensatz zu THC ist CBD, auch bekannt als Cannabidiol, ein nicht psychoaktives Cannabinoid und hat daher keine Auswirkungen auf das Nervensystem. In Frankreich müssen CBD-Produkte weniger als 0,02 Prozent THC enthalten, um verkauft zu werden. Als Ergebnis dieser Gesetzgebung werden französische CBD-Produkte kein "High"-Gefühl vermitteln.

Häufige Missverständnisse über das CBD

  • Obwohl CBD und THC aus der gleichen Pflanze stammen, ist CBD im Gegensatz zu THC keine Droge. CBD neigt sogar dazu, die psychoaktiven Effekte von THC zu blockieren.
  • Die Verwendung von CBD ist nicht illegal. Im Jahr 2018 musste ein großer Teil der Coffeeshops (CBD-Verkaufsläden) schließen, was Zweifel an der Legalität der CBD aufkommen ließ. Seitdem hat der Europäische Gerichtshof entschieden, dass das Verbot des Verkaufs von CBD in Frankreich illegal ist.
  • Cannabis ist kein gefährliches Produkt... wenn man ein paar Regeln beachtet. Der schlechte Ruf des CBDs Vape kommt direkt aus den Vereinigten Staaten. Die Cannabis-Gesetzgebung in den Vereinigten Staaten ist viel flexibler als in Frankreich, vor allem wegen der Legalität des Konsums und Verkaufs von Cannabis mit hohem THC-Gehalt in den Vereinigten Staaten, was zu mehreren Exzessen geführt hat. Insbesondere der Verkauf von Cannabisöl zur Verwendung in der Cannabisindustrie, der für mehrere Todesfälle verantwortlich war. Glücklicherweise sind in Frankreich CBD-E-Liquids, die weniger als 0,02% THC enthalten und sorgfältig kontrolliert werden, sicher, weshalb wir ausdrücklich davon abraten, Ihre eigenen CBD-E-Liquids herzustellen.
  • CBD ist keine Droge. Obwohl seine therapeutischen Werte in Frankreich erforscht und in mehreren Medikamenten verwendet werden, insbesondere bei unseren Schweizer Nachbarn, sind die E-Liquids im CBD in keiner Weise für den medizinischen Gebrauch bestimmt.

Was sind die Vorteile und Wirkungen von CBD?

Viele Studien seit den 1940er Jahren haben die Wirkung von CBD bei bestimmten Erkrankungen belegt:

  • Angstzustände: CBD hat entspannende Eigenschaften, die helfen, Angstzustände zu lindern.
  • Schlafstörungen: Abhängig von der Dosierung und der Ursprungspflanze hilft CBD, den Schlaf zu finden.
  • Angstattacken: CBD und seine entspannenden Eigenschaften helfen, die Dinge ins rechte Licht zu rücken und damit das Ausmaß von Angstattacken zu reduzieren.
  • Nikotinsucht: CBD hilft bei der Raucherentwöhnung dank seiner beruhigenden Tugenden verhindert es, dass man wegen Nikotinmangels zum Hulk wird.

Das CBD wirkt auf jeden anders, für die meisten Konsumenten hat das CBD eine entspannende, sogar beruhigende Wirkung. Je nach Dosierung und Herkunft des CBD hat es anregende oder beruhigende Tugenden.

Wenn Sie damit kämpfen, Ihren Stress zu bewältigen, wird das CBD Ihnen diesen kleinen Schub geben, der Ihnen hilft, übermäßigen Stress zu überwinden.

Was sind die Vorsichtsmaßnahmen, die man mit einem E-Liquid im CBD treffen sollte?

  • E-cash auf der CBD ist weder ein Medikament noch eine Behandlung und sollte niemals als solche betrachtet werden.
  • Wenn Sie sich in Behandlung befinden, konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie ein E-Liquid an der CBD verwenden.
  • Halten Sie die empfohlenen Dosierungen ein.
  • Fahren Sie nicht Auto, nachdem Sie CBD konsumiert haben.
  • Der Konsum von CBD ist für Schwangere und Minderjährige verboten.

Wie wähle ich mein E-Cash bei der CBD aus?

Für einen guten Start mit CBD empfehlen wir, mit einer niedrigen CBD-Dosis von 100mg bis 300mg zu beginnen und die Dosierung bei Bedarf schrittweise zu erhöhen.

  • 100 bis 200 mg CBD: Einsteigerspray, wird milde Wirkung haben, möglicherweise ausreichend, regelmäßige Anwendung
  • 200mg bis 400mg CBD: Mittlere Wirkung, gelegentlicher oder täglicher Gebrauch
  • 400 bis 500 mg: Hohe Wirkung, nur punktuelle Anwendung
  • 500mg und mehr: Als Booster betrachtet, sollten E-Liquids über 500mg nicht alleine gesprüht werden.

Wie man eine elektronische Zigarette wählen, um CBD zu verdampfen?

E-Flüssigkeiten im CBD sind speziell zum Verdampfen konzipiert. Von der Lunge aufgenommen und über den Blutkreislauf weitergeleitet, ist die Wirkung von CBD schnell zu spüren.

Heutzutage gibt es viele Modelle, die mit E-Liquids kompatibel sind, wir empfehlen jedoch die Verwendung von einfachen elektronischen Zigaretten.

Bevorzugen Sie ein Modell mit niedriger Leistung der elektrischen Zigarette, für mehr Dampf, um einen übermäßigen Verbrauch von CBD und eine Überhitzung Ihrer e-Flüssigkeit CBD zu vermeiden. Wenn Sie Ihr E-Liquid überhitzen, wird das CBD seine Wirkung verlieren.

Das CBD, zerbrechlicher als ein herkömmliches E-Liquid, muss von Licht und Hitze ferngehalten werden, weshalb wir die Verwendung eines Clearomizers mit kleinem Fassungsvermögen, etwa 2ml, empfehlen.

Die Überhitzung Ihres E-Liquids verleiht ihm einen unangenehmen Geschmack und führt dazu, dass das CBD seine Eigenschaften verliert. Wir empfehlen Widerstände mit geringer Leistung zwischen 1 und 2 Ohm.

In den Warenkorb gelegt!
Anzahl
Weiter einkaufen